Schwerpunkte

Die Haid Gesundheitswerkstatt fokussiert sich auf Schmerzpatienten und Künstler, die in herkömmlichen Praxen keine entsprechenden Spezialisten auffinden. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Musikern, Tänzern und chronischen Schmerzpatienten. Auch andere künstlerisch tätige Berufsgruppen wie zum Beispiel Schauspieler, Sänger, sowie auch Hochleistungssportler finden hier eine professionelle Anlaufstelle.

 

Dem Patienten wird medizinische und berufsspezifische Fachkompetenz entgegengebracht. Ein individuelles Therapieprogramm wird für die entsprechenden Anforderungen entwickelt. Jeder Künstler hat seine eigenen, spezifischen Verletzungsmuster: Der Violinist klagt über Beschwerden in der Halswirbelsäule. Ein Posaunist hat Schmerzen im Kiefergelenk. Ein Sänger ein verklebtes Zwerchfell und verhärtete Atemhilfsmuskeln und ein Tänzer Knieschmerzen durch die enormen Scherkräfte bei der Performance.

 

In der Gesundheitswerkstatt arbeiten wir – wie der Name bereits sagt - mit Ihren Gesundheitsressourcen. Die Patienten werden je nach Symptomen und Ursachen individuell befundet, beraten und ganzheitlich behandelt. Mit dem Ziel, Fehlfunktionen zu identifizieren, die Schmerzen zu beseitigen und den Patienten im Alltag präventiv zu unterstützen. So kann ein jeder sein volles Potential ausschöpfen und langfristig beschwerdefrei sein.

 

Myoreflextherapie

Musikermedizin

Tanzmedizin

 

Urban Dance Health:

Gesundheits-Check, Bewegungsanalyse, Therapie, Workshops und Zertifikatskurse für urbane TänzerInnen und TanzlehrerInnen

Link: www.urbandancehealth.com

Klick: UDH Flyer

Handeln, bevor die Karriere vergeigt ist

Musiker sind wie Spitzensportler. Sie stehen unter einem enormen Leistungs- druck und verlangen mit ihren starren Haltungen viel vom Körper ab. Der Cellist klagt über Beschwerden in der Wirbelsäule. Ein Posaunist hat Schmerzen im Kiefergelenk. Ein Violinist leidet mit seiner Halswirbelsäule. Obwohl die Berufs- musiker aus arbeitsmedizinischer Sicht einer Hochrisikogruppe angehören, haben sich bisher nur wenige Ärzte und Physiotherapeuten mit ihrem Leiden beschäftigt. Bei mir verschaffen sich die Musiker Gehör.

Zwar gebe ich in der Gesundheits-Werkstatt den Ton an, aber aus gutem Grund: Ich entscheide über die besonderen Formen der Diagnostik und Behandlung, die sich nach den spezi schen körperlichen Belastungen beim Musizieren richten. Mit dem Ziel, Fehlfunktionen zu identi zieren, die Schmerzen zu beseitigen und den Musiker im Berufsalltag präventiv zu unterstützen. Damit die Konzerte wieder erfreuen statt belasten.

Handeln, bevor der Körper streikt

 

Der Tänzer weist vielseitige Begabungen auf: er ist Künstler, Akrobat und Hochleistungssportler zugleich. Durch die extremen, teilweise akrobatischen Bewegungsabläufe wirken hohe Belastungen auf den Körper ein. Jeder, der von seiner Kunst lebt, sollte frühzeitig in seine Gesundheit investieren um sich eine verletzungsfreie Tanzkarriere zu ermöglichen.

In der Gesundheitswerkstatt arbeiten wir – wie der Name bereits sagt – mit Ihren Gesundheitsressourcen. Dem Tänzer wird medizinische und tanzspezi sche Fachkompetenz entgegengebracht. Je nach Sympto- men und Ursachen wird individuell befundet, beraten und ganzheitlich behandelt. Um langfristig einen positiven Therapieeffekt zu erhalten, werden gezielte Übungen für die jeweiligen Leistungsanforderungen erarbeitet. So kann der Tänzer sein volles Potential ausschöpfen und seine Leistung auf das nächste Level bringen.

Myoreflextherapie

Was ist Myoreflextherapie?

Sie ist eine manuelle Regulationstherapie zur Schmerz-und Trauma- komplementärmedizin, die am muskulären System des Bewegungs- apparates ansetzt.
Dr. med. Kurt Mosseter entwickelt dieses Verfahren seit über 20 Jahren gemeinsam mit seinen Mitarbeitern und passt es ständig an den neuesten Stand wissenschaftlicher und erfahrungsmedizinischer Kenntnisse an. Aspekte vieler Disziplinen ießen darin ein: Anatomie und Biomechanik, Osteopathie, Atlastherapie, Neurologie, Physiologie und Biochemie, Hirnforschung, Psychotraumatologie , östliche Heilkenntnisse wie die Traditionelle Chinesische Medizin und Elemente aus dem Yoga.

 

Was ist Schmerz?

De nition der IASP(„International Association for the Study of Pain“): Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit aktueller oder potenzieller Gewebeschädigung verknüpft ist, oder
mit Begri en einer solchen beschrieben wird. Sie sind also ein lebens- wichtiges Alarmsignal des Körpers.

Schmerzen sind immer als Ausdruck eines gestörten körperlichen Gesamtgleichgewichts zu sehen, und signalisieren eine gestörte inharmonische Bewegungsgeometrie. Bei der Behandlung eines Schmerzzustandes kommt es deshalb darauf an, die jeweiligen Problemstellen nicht von dem biomechanischen Gesamtnetz des Organismus zu isolieren. Denn sehr häu g be nden sich die eigentliche Ursache und das Grundproblem gar nicht dort wo es wehtut, sondern auf der Seite der antagonistischen Muskulatur, d.h. auf der Seite der Gegenspieler.

Bei der Myore extherapie werden in erster Linie Muskelansätze be- handelt. Nach einem Funktions- und Tastbefund wird über Druckpunkt- stimulation an ganz bestimmten Regulationspunkten der Muskulatur ein Reiz gesetzt. Dieser wird an das Gehirn weitergeleitet. Von dort aus wird das Spannungsmuster der jeweiligen Muskulatur re ektorisch reguliert. Verändern und regulieren sich die muskulären Arbeits- und Bewegungs- muster, können die Beschwerdebilder abklingen, Gelenke und Weich- teilstrukturen erfahren eine Entlastung und selbst chronisch degenerativ fortschreitende Veränderungen werden aufgehalten und regenerieren.

 

Für welche Erkrankungen ist die Myore extherapie besonders geeignet?

 

 

- Erkrankungen des gesamten Bereichs „Bewegungsapparat“ mit Muskeln, Sehnen, Gelenken und Bändern


- funktionelle Organstörungen z.B. funkt. Bluthochdruck, funkt. Herzrhythmusstörungen, funkt. Atembeschwerden ( Asthma)

 

- über die Verbindung der Kopfgelenke mit Auge, Ohr und Kiefer z.B.

 

- Migräne, Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus, Kiefergelenkstörungen, Cranio mandibuläres Sydndrom

 

Myoreflextherapie – Schmerztherapie nach Dr. med. Kurt Mosseter